Adresse

Theater Remise Bern
Laupenstrasse 51
3008 Bern

Sekretariat
Margot Utiger
Sandstrasse 88
3302 Moosseedorf
Tel. 031 859 12 77
Fax 031 859 12 29
info@theaterremisebern.ch

Sponsoren
Partners

amathea 1

Studiobühne Produktionen


Elektra BusinessAsUsual 180px 2  

Trauer muss Elektra tragen

ein Dialog aus dem Theaterstück von Eugene O'Neill vorgetragen von Nadja Lüthi

 

 

 

 

 

Business as Usual

Satirische Episoden aus dem fast-alltäglichen Älltag


Hobby ist Mord  

Agatha Christies Hobby ist Mord

Kriminalstück von Florian Battermann


Projekt Werbe Spott  

Projekt "Werbe-Spott"


Bessere Halfte 01  

Bessere Hälfte


Hey Mamacita 01  

Hey Mamacita Danceshow

mit Schwyzermusig vo Rock bis Ländler

Es tanzen: "Les Hirondelles" und Schüler der Jugend- und Kinderklassen der Studio Bühne Bern
Choreographie: Margot Utiger
Musik: Adrian Stern - Baschi - Bligg - Lo & Leduc - Patent Ochsner - Polo Hofer - Sina - Stress - Subzonic - Trio Eugster


Flyer Pyjamaparty 660  

Pyjamaparty


Spaetlese  

Spätlese


ich dachte 01  

...ich dachte ich könnte

nie wieder lachen...

Eine Kreation der Schauspielklasse für Fortgeschrittene 2015


Sextett  

Sextett – Komödie von Michael Pertwee

«Sechs Menschen mit unterschiedlichsten Erwartungen, Plänen und Gefühlen. Fünfzehn mögliche Kombinationen zwischen Freundschaft und Feindschaft, Liebe und List, Erotik und Eifersucht – auf engstem Raum zwischen Bug und Heck – und kein Rettungsboot an Bord!»


Lebenssekunde  

Lebenssekunde

Sie befinden sich als BesucherInnen, an Tagen der offenen Tür, in einem Camp. Hier soll jungen Menschen die Gelegenheit gegeben werden, während einer Auszeit, mittels Kreativität und körperliche Aktivität, Auslebung, Ruhe und Einsicht in sich selbst zu gewähren. Eine spannende Geschichte nach dem Erstlingswerk von Manuela Fankhauser.


Tag der offenen Tuer 180  

Tag der offenen Tür


Theatersport  

Theater Sport

Sie wollen ein Drama, eine Komödie, einen Krimi sehen? ...oder sich "im TV" Wetter, Wissenschaft od. Psycho hingeben? ...Ihr Wunsch ist uns Befehl, sofort und unmittelbar! ... und hernach beurteilen Sie, wer das überzeugender rübergebracht hat.


frauen uebermannt  

von Frauen übermannt

 


Nonnsense-2  

Non(n)sense 2

Das himmlisch verrückte Musical.

die-welle   

Die Welle

Ein Geschichtsexperiment mit Schüler zum Thema Aufstieg und Fall des 3. Reiches.
Das Experiment gerät außer Kontrolle, man will es abbrechen. Aber die Welle, ist offenbar nicht mehr aufzuhalten…

Regie: Angelo Nef


dritte-kolonne  

Call Center & Die Dritte Kolonne

Regie: Veronika Herren-Wenger Choreographie: Bettina Carpi


dinner_1

 

 

Diner für Spinner

Regie: Angelo Nef


drache  

Drachen Nikotinus

Gespielt wird dieses witzige Märchen von den 6 – 10 jährigen Schauspielschüler der Studio-Bühne-Bern unter der Leitung von Christine Carpi

ein-geist-kommt-1  

Ein Geist kommt selten allein

Von Noël Coward
Regie: Veronika Herren-Wenger

Die Müllrevue  

Die Müllrevue

Von Bertram Scattel - Neubearbeitung: Veronika Wenger.
Deponiechef Dr. Besel hat Alpträume. Auf seiner Mülldeponie wird der Müll lebendig! In einer turbulenten Revue mit locker aneinander gereihten Szenen machen Kinder und Jugendliche der Studio-Bühne Bern den Erst des Müllproblems durch absurde Komik deutlich.

Regie: Veronika Herren-Wenger


Show dogs  

Show dogs

In einer mittelgroßen Stadt findet eine Hundeausstellung statt – aber nur die Besitzer der vierbeinigen Champions glauben, dass es sich bei dieser Zusammenkunft ausschließlich um einen Schönheits- und Geschicklichkeits-Wettbewerb handelt!
Mit ihrem jüngsten gemeinsamen Werk gewannen Paul Graham Brown und Nina Schneider im Juli 2007 den "Frank Wildhorn Award for Musical Theatre" in Graz.
Juni 2010

Regie: Veronika Herren-Wenger


 

Das Problem

Ein kurzes Stück in einem Akt von A. R. Gurney

Deutsch von Inge Greiffenhagen und Bettina von Leoprechting
Per H. Lauke Verlag, Hamburg

Ein Abend im Arbeitszimmer des Mathematikprofessors. Während er sein Seminar vorbereitet, tritt die Ehefrau in die Tür, Sozialarbeiterin und schwanger – das Problem: das Kind ist offensichtlich nicht von ihm. Gemeinsam versuchen die beiden einen Ausweg aus der verfahrenen Situation zu finden und überbieten sich dabei mit haarsträubenden Geständnissen.

Es spielen: Carmen Scherrer und Alain Thélin

Regie: Veronika Wenger


 

Lebenszeichen

von Jane Martin
Deutsch von Ursula Grützmacher-Tabori

Deutscher Theaterverlag

Kurzmonologe von Frauen, die sich nicht einsperren lassen und zu ihrem „Wildsein“ stehen. Frech, bissig aber immer mit Humor.

Es spielen: Nadja Lüthi, Sarah Manta, Nicole Schenk

Regie: Veronika Wenger
August 2009


lieblingsmenschen  

Lieblingsmenschen

Ein kleines, feines Stück über die Liebes- und Lebenswirren einer Studentenclique. Portrait einer jungen Generation zwischen Erlebnishunger, Liebessehnsucht, ziellosem Tatendrang und tiefgreifender Verunsicherung, und nach und nach werden die fatalen Abgründe hinter einer scheinbar harmlosen Alltagskommunikation auf schmerzhafte Weise deutlich.
Mai 2009

Regie: Veronika Herren-Wenger


arsen  

Arsen und Spitzenhäubchen

Von Joseph Kesselring
Abby und Martha Brewster sind zwei liebenswerte alte Damen, die keinem Menschen ein Haar krümmen könnten.
Dezember 2008/Januar 2009


Regie: Veronika Herren-Wenger


8frauen  

Acht Frauen – Eine von ihnen ist schuldig, Welche?

von Robert Thomas
Regie: Veronika Wenger
Musikalische Leitung:
Armin Waschke

Bühnenbild: Rolf Gyger
Januar 2008

hair  

Hair – Eine Produktion der Studio Bühne Bern

Buch und Text von Gerome Ragni und James Rado
Musik von Galt Mac Dermot
Aufgeführt von der Schauspielklasse "Jugendliche" der Studio Bühne Bern, Musikalische Leitung:
Ives Schmid und
Gianni Spano Band


Regie: Veronika Herren-Wenger
Choreographie  Margot Utiger


bedroomfarce  

Bedroom Farce
(Alan Ayckbourn)

Die Handlung springt zwischen drei Schlafzimmern hin und her, in deren Betten in dieser Nacht so einiges gefunden wird, nur kein Schlaf.Regie:
Veronika Herren
Musikalische Leitung:
Armin Waschke
Februar/März 2007

veronikaszimmer  

Veronika Zimmer
(Ira Levin)

mit dem Ensemble der Studio Bühne Bern
Es beginnt alles ganz harmlos, als ein älteres Ehepaar, eine junge Frau mit ihrem Freund in einem Restaurant anspricht und eine merkwürdige Ähnlichkeit feststellt...
Regie: Veronika Wenger
Nov./Dez. 2006

dietuer  

Die Tür

Zwei Frauen und zwei Männer im Vorzimmer zur Hölle - eine groteske, komisch tragische Begegnung.
Januar/Februar 2006


Regie: Veronika Herren-Wenger


rise and fall  

Rise and Fall of Johnny Crepp

Rockoper mit tragischem Ende
Regie/Texte: Veronika Wenger
Musik: Rainer Menning
November 2005

der unterhund  

Der Unterhund

Satyrisches Singspiel
April 2005


Regie: Veronika Herren-Wenger


der rotkaeppchenreport  

Der Rotkäppchenreport

August 2004


Regie: Veronika Herren-Wenger


   

Weitere Produktionen

Molière - Der eingebildete Kranke
Dr. Frankenstein - Ein Grusical
Studissimo 97 - Eine Hommage and Edith Langer Tolnay
Der Theaterkoch